Förderungen

Bedingt durch die ehrgeizigen Ziele der Bundesregierung bei der Reduktion der Treib­hausgase (Kyoto-Protokoll), fördert der Staat und die Länder und Gemeinden
Energieeinsparungen beim Bauen, die über die Vorschriften der EnEV hinausgehen.
Die staatliche Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) gibt besonders zinsgünstige Kredite und Tilgungszuschüsse, die seit April 2016 noch deutlich attraktiver sind.


Hierbei gilt es, zwei Kriterien zu erfüllen:

  • Die energetische Qualität der Gebäudehülle muss wesentlich besser sein als in der EnEV gefordert!
  • Der Primärenergiebedarf muss deutlich niedriger sein als die Mindestvorschriften der EnEV!

 
 


Derzeit gilt (stand august 2017):

Effizienzhaus 55

Beim KfW-Effizienzhaus 55 darf der Primärenergiebedarf 55 % des maximal zulässigen Primärenergiebedarfs der EnEV 2014/2016 nicht übersteigen. Die energetische Qualität der Gebäudehülle
muss mindestens 30 % besser sein als die des Referenzhauses.
Hierfür gibt es 100.000 € zinsgünstigen Kredit und 5.000 € Tilgungszuschuss pro Wohneinheit.


100.000.- € zinsgünstiger Kredit
+ 5.000.- € Tilgungszuschuss/Wohneinheit

  

Effizienzhaus 40

Beim KfW-Effizienzhaus 40 darf der Primärenergiebedarf 40 % des maximal zulässigen Primärenergiebedarfs der EnEV 2014/2016 nicht übersteigen. Die energetische Qualität der Gebäudehülle muss mindestens 45 % besser sein als die des Referenzhauses.
Hierfür gibt es 100.000 € zinsgünstigen Kredit und 10.000 € Tilgungszuschuss pro Wohneinheit.


100.000.- € zinsgünstiger Kredit
+ 10.000.- € Tilgungszuschuss/Wohneinheit

 
 
                         

Effizienzhaus-40 Plus

Ein KfW-Effizienzhaus 40 Plus muss zusätzlich zu den Anforderungen an ein KfW-Effizienzhaus 40 (EnEV 2014/2016) über folgendes Plus Paket verfügen:                                                                         

  • Wärmepumpe
  • PV-Anlage
  • Batteriespeichersystem
  • Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung
  • Visualisierung von Stromerzeugung
    und Stromverbrauch

Hierfür gibt es 100.000 € zinsgünstigen Kredit und 15.000 € Tilgungszuschuss pro Wohneinheit.
 
 


100.000.- € zinsgünstiger Kredit
+ 15.000.- € Tilgungszuschuss/Wohneinheit

Über die Finanzierung durch die KfW-Bank hinaus fördert die Stadt Ulm derzeit den Bau von Ein- und Zweifamilienhäusern als Netto-Nullenergiehaus mit 10.000 € pro Vorhaben!
 
Beim Netto-Nullenergiehaus handelt es sich um ein hocheffizientes Gebäude (ein Effizienzhaus 40), welches im Jahresmittel nur so viel Energie bezieht, wie es erzeugt. Dazu wird der Energiebezug für Heizung, Warmwasser und Haushaltsstrom den Gutschriften aus Eigenerzeugung mit Netzeinspeisung
(z. B. Strom aus Photovoltaik) gegenüber gestellt.


+ 10.000 € Zuschuss pro Bauvorhaben


Fördergelder

Kredite der KfW-Bank
 
Sie erhalten zinsgünstige Darlehen mit Tilgungszuschüssen von der der KfW-Bank für:

  • Kfw-Effizienzhaus 40 Plus (EnEV2014/2016)
  • Kfw-Effizienzhaus 40 (EnEV2014/2016)
  • Kfw-Effizienzhaus 55 (EnEV2014/2016)

 
Die Konditionen finden Sie auf der Homepage der KfW-Bank (www.kfw.de).
Beantragt werden diese Kredite immer über Ihre Hausbank.
 
 
Allgemeine Fördermaßnahmen
 
Die Stadt Ulm fördert seit 2012 das sogenannte Netto-Nullenergie-Haus mit bis zu 10.000,- €. Informationen hierzu finden Sie auf folgender Internetseite:
 
www.ulm.de/leben_in_ulm/bauen_wohnen/foerderprogramm.104166.3076,3665,4271,4024,104166.htm
 
 
Da sich die Fördermaßnahmen der Länder und Kommunen ständig verändern und regionale Unterschiede eine große Rolle spielen, bitten wir Sie, den aktuellen und für Sie zutreffenden Stand bei Ihrer Gemeinde und/oder dem Landratsamt zu erfragen. Auf der Internetseite www.energiefoerderung.info/ finden Sie unter Angabe Ihrer Postleitzahl alle aktuellen Förderprogramme.
 
 
Weitere Informationen und interessante Hinweise finden Sie auf folgenden Websites:
 
www.BAFA.de (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle)
 
http://www.kea-bw.de (Klimaschutz- und Energieagentur Baden Württemberg)
 
www.bmu.de/energieeffizienz
 
www.enbw.de
Förderungsfähig sind:
  • Sonnenkollektoren (Warmwassererzeugung)
  • Photovoltaikanlagen (Solarstromerzeugung)
  • Hocheffiziente Wärmepumpen
  • Biomassenanlage (Pelletkessel)

Bitte beachten Sie, dass in einigen Fällen (v.a. bei gewerblicher Nutzung!) die Anträge vor Baubeginn oder mit Abschluss des Bauvertrages gestellt werden müssen. Bei Mehrfachbeantragung ist zu prüfen, ob die Fördermittel kumuliert werden können. Der Erhalt der Fördergelder hängt mit den im Fördertopf zur Verfügung stehenden Mittel zusammen. Es ist zum Teil mit Wartezeiten und Aufschub zu rechnen.
 
Die Antragstellung muss durch den Bauherrn erfolgen. Die Firma Casa Nova kümmert sich um die notwendigen Berechnungsgrundlagen und um die Erfüllung der Antragsbedingungen. Bei Fragen steht Frau Lisa Schupp unter der Rufnummer 0731/9201210 gerne zur Verfügung.
 
Bei Umbau- und Sanierungsmaßnahmen gelten besondere Förderbedingungen, die ebenfalls in den o.g. Websites zu finden sind.
 
Stand August 2017
 
 


Artikel herunterladen


Baukindergeld

Jetzt wieder Baukindergeld

Familien oder Alleinerziehende mit einem zu versteuernden Haushaltseinkommen von bis zu 75.000 Euro im Jahr plus einem Freibetrag von 15.000 Euro pro Kind für den Ersterwerb einer selbstgenutzten Wohnimmobilie.
 
Was wird gezahlt

Baukindergeld bekommen Familien. Für jedes Kind gibt es 1.200 Euro für maximal zehn Jahre. Eine Familie mit drei Kindern erhält demnach 36.000 Euro, wenn innerhalb von zehn Jahren nach Antragstellung alle drei Kinder das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Für Kinder, die nach der Antragstellung geboren werden, wird kein Baukindergeld gezahlt.
 
Bedingungen

Es spielt keine Rolle, ob gekauft oder gebaut wird. Das Baukindergeld gilt deutschlandweit. Wer bereits ein Haus besitzt, erhält es nicht, denn nur der Ersterwerb wird gefördert. Das Baukindergeld kann für Wohneigentum beantragt werden, das im Zeitraum vom 01. Januar 2018 bis zum 31. Dezember 2020 erworben wird oder wurde. Als Stichtag gilt das Datum des Kaufvertrags bzw. der Baugenehmigung oder Bauanzeige. Dem Antragsteller muss die Immobilie zu mindestens 50 Prozent gehören.